14
Mai
2015

4-MEC



4-Methylethcathinon oder 4-Methyl-N-Ethylcathinon (4-MEC) ist eine entaktogene und stimulierende Droge, die zu den chemischen Klassen Cathinon, Amphetamin und Phenethylamin gehört. Es ist bekannt, dass es dem Mephadron ähnlich ist und ein Cathinon-Derivat mit der Molekularformel C12H17NO und IUPAC 4-MEC ist 2-Ethylamino-1-(4-Methylphenyl) Propan-1-on.

Laut EROWID berichteten die Nutzer, dass sie 4-Methylethcathinon mehrfach einnehmen, wobei einige eine Mischung aus oraler und insufflierter Einnahme verwenden (z. B. nehmen einige Nutzer es oral ein, gefolgt von einer Dosis durch Insufflation, bevor sie eine letzte Dosis mit oralem ROA einnehmen). Die Angaben zur Dosierung sollten jedoch nicht als Empfehlung für alle Nutzer/innen verstanden werden, da die Reaktion auf eine Forschungschemikalie von Person zu Person unterschiedlich ist. Was für eine Person sicher ist, kann für eine andere tödlich sein.

Weil die Konsumenten den Rausch aufrechterhalten wollen, nehmen sie eine höhere Dosis als die erste. Die Abstände zwischen den einzelnen Dosen sind gering, da es für die Konsumenten schwierig ist, nicht mit einer stärkeren Dosis 4-Methylethcathinon nachzudosieren, wenn sie zu Beginn des Abstiegs noch mehr zu sich genommen haben. In diesem Fall nehmen viele Nutzer mehr als ein Gramm 4-MEC zu sich.

Die Mephedron-Alternative/der Mephedron-Ersatz ist als Pulver selbst erhältlich oder wird mit anderen Pulverprodukten kombiniert (welche Bestandteile nicht angegeben werden). Einige Tests haben ergeben, dass einige Tablettenprodukte 4-MEC enthalten. Die Wirkstoffschwelle liegt bei 15 bis 50 mg, wenn du sie oral einnimmst, oder bei 5 bis 25 mg, wenn du sie schnupfst. Vollständige Informationen zur Dosierung findest du hier.

Der Erowid-Benutzer „destiny“, dessen Körpergewicht 210 lbs betrug und der 150 mg einnahm, berichtete über seine Erfahrungen mit 4-MEC. Er erzählte, dass er ein mulmiges, aber angenehmes Gefühl verspürte, etwas, das er seit seinem letzten MDMA nicht mehr erlebt hatte. Als Nächstes spürte er, wie der Bass immer stärker auf sein Herz pochte. Dann baute sich die Euphorie langsam auf und er fühlte sich entspannt, mit einer Herzfrequenz von 90bpm und einem leicht angespannten und verschwitzten Kiefer. Er sagte, dass die Übelkeit zwar da war, aber mit einer Euphorie wie bei Opiaten verbunden war. Er berichtete, dass die Wirkung des Medikaments nach etwa 45 Minuten am höchsten war, dann aber sanft abfiel (etwa zwei Stunden). Insgesamt sagte er, der Rausch sei ein leichter Rausch mit leichten stimulierenden Nachwirkungen (für weitere zwei Stunden). Schließlich, so behauptete er, verspürte er den Wunsch, eine neue Dosis zu nehmen. Die Substanz, die er als „MDMA-lite“ bezeichnete, ist von kurzer Dauer, aber leichter für den Körper, mit vergleichbarer Euphorie und definitiv emphathogener Wirkung.

Der Durchschnittspreis liegt bei 10,00 €/500 mg.

Hast du einen 4MEC-Reisebericht? Du kannst uns gerne deine Erfahrung schicken oder das Gespräch unten beginnen.

Leave a Reply

Solve : *
25 ⁄ 1 =