14
Mai
2015

Kanna – das stimmungsaufhellende Glückskraut für dich



Kanna(Sceletium tortuosum) ist ein psychoaktives Kraut, das im südlichen Afrika beheimatet ist und seit langem als stimmungsaufhellend, appetithemmend und emphatogen wirkt. Wenn es zusammen mit Psychopharmaka eingenommen wird, kann es die Wirkung verstärken. Da es ein Selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI – eine Klassenbezeichnung für Antidepressiva, die den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen) ist, sollte es nicht zusammen mit anderen SSRIs eingenommen werden.

Schon in prähistorischen Zeiten (die erste Aufzeichnung über die Verwendung des Kanna-Krauts stammt aus dem Jahr 1662) wurde S. tortuosum von Jägern und Hirten als stimmungsaufhellendes Mittel verwendet. Es ist bekannt dafür, dass es Ängste, Spannungen und Stress abbaut und die Stimmung verbessert. Außerdem kann Kanna in berauschenden Dosen sofortige Euphorie und spätere Sedierung verursachen. Trotzdem gab es keine Berichte über unerwünschte Wirkungen, die es bei den Nutzern verursacht hat.

Sein aktiver Hauptbestandteil, Mesembrin, ist eine Art Alkaloid, das Forscher zur Behandlung von Angstsymptomen entdeckt haben. Und wie das Patentamt der Vereinigten Staaten bereits erwähnt hat, ist es ein SSRI, was bedeutet, dass es die Wirkung eines der wichtigsten Neurotransmitter im Gehirn regulieren kann.

So funktioniert es. Medizinisches Mesembrin, wenn es für Kanna-Kraut-Depression Die Behandlung von Patienten, die an einem Mangel an 5-Hydroxytryptamin (Neurotransmitter Serotonin) leiden, kann den Wiederaufnahmeprozess verlangsamen, so dass mehr Serotonin in die betroffenen Rezeptoren gelangen kann, was die Möglichkeit erhöht, einen ausreichenden Spiegel zu erreichen, um die Übertragung von Signalen in die umliegenden Neuronen in Gang zu setzen. In diesem Fall wird dem Gehirn erlaubt, mit einem reduzierten Serotoninspiegel zu arbeiten, während genügend Zeit gegeben wird, damit sich der natürliche Spiegel einstellt.

Kanna kann auf vier Arten verabreicht werden (entweder mit dem Ziel des Kanna-Kräuter-Highs oder der Kanna-Kräuter-Vorteile).

  • Zum einen kann es gekaut werden, wobei die Wirkung ein bis zwei Stunden anhält und von mild bis stark variiert (mild, 100-200mg; mittel, 200-400mg; stark, 400-600mg; oder stark, 600-1000mg).
  • Die zweite Möglichkeit sind Insufflationen, die in der Regel innerhalb von fünf Minuten wirken und ihren Höhepunkt nach 20 bis 60 Minuten erreichen (leicht, 25-50mg; mittel, 50-100mg, stark, 100-250mg; oder schwer 250-500mg).
  • Die dritte Variante ist das Rauchen, bei dem die Wirkung innerhalb von Sekunden einsetzt und je nach Dosis variiert (mild, 50-100mg; mittel, 100-250mg; stark, 250-400mg; oder heavy, 400-500mg).
  • Die vierte Möglichkeit ist die orale Einnahme, wobei die Wirkung je nach Dosierung variiert (leicht, 200-400mg; mittel, 400-600mg; stark, 600-1000mg; oder stark, 1000-1200mg).

Im Allgemeinen können Kanna-Wirkungen u.a. milde Stimulation, Muskelentspannung, Kribbeln, Wohlbefinden, Entspannung, Empathie und Euphorie sein. Auf der Grundlage der oben genannten Referenzen und Beweise kann jedoch festgestellt werden, dass Kanna eine vielversprechende Pflanze ist, die nicht nur für ihre zahlreichen Vorteile in Bezug auf die Förderung des Wohlbefindens bekannt ist, sondern auch für die Verbesserung der Lebensperspektive – und zwar eine positivere, glücklichere. Bevor du sie einsetzt, solltest du jedoch mehr über Kanna lesen und erfahren, wie sie dir helfen kann.

Hast du eine persönliche Geschichte über Kanna zu erzählen? Wir würden uns freuen, wenn du es unten schreibst oder uns deine eigene Erfahrung von Kanna oder anderen Kräuter-Highs, die du kennst, schickst.

You may also like

Kanna: Zubereitung und Verwendung
Kanna E-Liquids Vaping Guide
Kanna-Führer: Was du wissen musst

Leave a Reply

Solve : *
22 × 13 =