22
Jul
2015

Gouverneur von New York warnt vor synthetischem Gras, Schlagzeilen überspitzt dargestellt



New York, USA- Der Gouverneur Andrew Cuomo hat in einer Erklärung eine Gesundheitswarnung für „synthetische Cannabinoide“ herausgegeben und erklärt, dass die Drogen innerhalb einer Woche über 160 Patienten ins Krankenhaus gebracht haben.

Cuomo sagte, dass synthetische Drogen alles andere als harmlos seien und dass der Ausbruch von schweren gesundheitlichen Notfällen der direkte Beweis dafür sei.

All das hörte sich beängstigend an, und es geht nichts über eine Drogenkatastrophe, um die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen. Wie man so schön sagt, lieben es Reporter, von einem neuen Rauschtrend oder einer gruseligen Droge zu hören.

In letzter Zeit sind synthetische Drogen, die seit mindestens einem Jahrzehnt immer beliebter werden, ein beliebtes Ziel sowohl der hysterischen Medien als auch der öffentlichen Hand.

Als Reaktion auf die Erklärung des Gouverneurs veröffentlichte die Daily News: „Andrew Cuomo warnt, dass mehr als 160 Menschen wegen des Konsums von synthetischem Marihuana ins Krankenhaus eingeliefert wurden“, und auch CNN schloss sich der Hysterie an und nannte den neuen Trend in dem Artikel „Rash of hospitalizations in New York state linked to synthetic marijuana“ (Ausbruch von Krankenhausaufenthalten im Staat New York wegen synthetischem Marihuana).

Aber diese und andere Schlagzeilen sind vielleicht etwas übertrieben. Entgegen der Behauptung des Gouverneurs, es handele sich um schwerwiegende gesundheitliche Notfälle und Krankenhausaufenthalte, erklärte das NY Health Department

‚Besuche in der Notaufnahme


(Ein großer Unterschied, nicht wahr?).

Aus einer E-Mail, die das Gesundheitsamt der Stadt an die Village Voice geschickt hat, geht hervor, dass die meisten Patienten entlassen wurden, was einfach bedeutet, dass sie nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Hinzu kommt, dass nur wenige von ihnen zugelassen wurden. Diese Patienten dachten vielleicht nur, dass sie einen medizinischen Notfall erlebten und benötigten, obwohl das nicht der Fall war.

Wie alle wissen, gehören zu den Nebenwirkungen von synthetischen Cannabinoiden unter anderem eine schnelle Herzfrequenz und Angstzustände, weil die Zeit unter dem Einfluss sehr langsam vergeht.

[Und die Schlagzeilen hätten auch näher an der Realität sein können, meinst du nicht?]

Bundesstaaten im ganzen Land haben damit begonnen, gegen den Verkauf von synthetischen Cannabinoiden vorzugehen, die ursprünglich nur für Forschungszwecke und nicht für den menschlichen Konsum entwickelt wurden. In New York wurde synthetisches Marihuana verboten, während die Drug Enforcement Agency 2011 einige der Wirkstoffe der „synthetischen Drogen“ auf ihre Liste der illegalen oder verbotenen Chemikalien gesetzt hat.

Leave a Reply

Solve : *
30 ⁄ 10 =