16
Apr
2015

Die versteckten Gefahren des polyvalenten Drogenkonsums (und -missbrauchs)



Welche Gefahren birgt der Mischkonsum von Drogen (oder polyvalenter Drogenkonsum)? Bevor du fortfährst, solltest du wissen, dass polyvalenter Drogenkonsum vorliegt, wenn mindestens zwei Arten von Drogen bei der gleichen Gelegenheit oder zur gleichen Zeit konsumiert werden, während Drogenmischung vorliegt, wenn der Hersteller mehrere Drogen mit dem Ziel kombiniert, die gewünschte Wirkung zu erzielen oder sogar Geld zu sparen, indem er die Droge streicht und sie mit billigeren Alternativen mischt.

Polydrogenkonsum bedeutet auch, dass du verschiedene Drogen zu verschiedenen Zeiten einnimmst, z. B. über mehrere Tage oder Wochen hinweg, oder dass du eine andere Art von Droge nimmst, um die Wirkungen/Nachwirkungen einer anderen Droge auszugleichen.

Polydrogenmissbrauch, eine Form des Drogenmissbrauchs, die Gefahren und Risiken für die Konsumenten birgt, tritt heute auf, wenn eine Person mindestens zwei Drogen kombiniert, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. (Beispiel: Clubber nehmen Stimulanzien wie Amphetamine und trinken Depressiva wie Alkohol).

Laut FRANK, der offiziellen Drogen-Website, führt das Mischen von Drogen zu zahlreichen Problemen. Zum Beispiel kann die Einnahme von ähnlich eingestuften Drogen (z.B. Depressiva) schädlich (oder sogar tödlich) sein, wie die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Heroin. Ein bestimmtes Medikament kann sich auf eine bestimmte Weise auf dich auswirken, die das andere Medikament, das du einnimmst, gefährlicher macht, als es ist.

Die schädlichen Wirkungen von Drogen werden durch den Konsum von mehr als einer Drogenart verstärkt, weil sie mindestens ein Körpersystem beeinflussen. Je mehr Alkohol du zum Beispiel in deinem Körper hast, desto weniger Heroin brauchst du, um eine Überdosis zu erreichen, wie auf SA Health veröffentlicht.

Ein weiteres Beispiel ist die Kombination von Alkohol (einem Depressivum) mit einem Stimulans (z. B. Amphetamin), die das Risiko einer Alkoholvergiftung und alkoholbedingter Schäden erhöht. Nicht zu vergessen ist das Mischen von Kokain und Heroin (Speedballing), das aufgrund des erhöhten Sauerstoffverbrauchs (bei Kokain) und der verringerten Atemfrequenz (bei Heroin) ein hohes Risiko einer Überdosis birgt.

Um das Risiko des polyvalenten Drogenkonsums zu verringern, solltest du vermeiden, Beruhigungsmittel wie Methadon, Alkohol und Opiate miteinander zu mischen, Stimulanzien wie Amphetamine und Kokain mit Opiaten zu konsumieren (die Kombination erhöht das Risiko einer Überdosis) und dich dem Risiko gewalttätigen Verhaltens auszusetzen, so Harbour.

Bildnachweis: YT Map

 

You may also like

Regierung nimmt neues Drogenkartell in Jalisco nach „Chaos am 1. Mai“ ins Visier
Welche ist die „produktivste“ Arbeitsdroge?
Indonesien exekutiert acht Drogenstraftäter und löst damit einen internationalen Aufschrei aus
Drogenkonsumenten mischen Substanzen mit E-Zigaretten, ein aufkommender (alarmierender) Trend

Leave a Reply

Solve : *
21 − 2 =